Freitag, 22. Juni 2012

Best of Weltuntergänge

Nachtrag zum gestrigen Posting. Am 21. Dezember 2012 soll Weltuntergang sein. Nach einem missverstandenem Maya-Kalender und Katastrophen-Papst Roland Emmerich wenigstens. Aber es gab such schon vorher Termine, die immer wieder mal vertagt worden sind.

1163: Nach diversen Astronomen soll die Welt untergehen, weil alle Planeten in einem Sternbild vereint sind. Waage.

1186: Der Astronom Johannes von Toledo sagt 1179 voraus, dass der Weltuntergang mit heftigen Stürmen und Unwettern in sieben Jahren eintreffen wird.
Folgen: In Europa bricht Hysterie aus. Der Erzbischof von Cantebury ordnet für Britannien ein dreitägiges fasten an. Der Kaiser von Byzynz lässt die Fenster seines Palastes vermauern, auf dem Land werden schon mal Unterstände errichtet. Es kommt zu einem ungewöhlich hohen Anstieg von Wallfahrten. Erst nach einem Jahr beruhigte sich die Lage.

1254: Kaiser Friedrich II. erkennt in Papst Innocent VI. den Antichrist, weil die Summe der Buchstaben seines lateinischen Namens 666 ergeben.

1420: Die böhmischen Taboriten erwarten die Wiederkunft Christi. Als diese ausbleibt, erklären sie, dass sie im Geheimen geschah.
Verbleib: Gründen eine Sekte, die mit Waffengealt gegen ihre Gegner vorgeht.

1524: Wieder sagen Astronomen den Untergang für den 1. Februar voraus. 20.000 London fliehen auf die nächsten Hügel, um vor einer Flut sicher zu sein. Einen Tag später kamen sie zurück.


1532: Weltuntergang nach Martin Luther.
Weitere Termine: Wird nach Ausbleiben auf 1538, danach auf 1541 verschoben. Danach will er sich nicht mehr genauer festlegen.

1533: Nachdem der vom Täuferführer Jan Matthys vorausgesagte Untergang nicht eingetreten ist, soll die "gottlose Obrigkeit" abgeschlachtet werden. Münster wird eingenommen und das Täuferreich ausgerufen.
Folgen: Weil das Recht sowieso keinen Sinn mehr bis zum echten Weltende, das bald kommen wird, hat, stehen in Münster Vielweiberei, Fresserei und Totschlag auf der Tagesordnung. Bis die "gottlose Obrigkeit" eingreift.

1665: Shabbetai Tzevi wird in Europa und dem Mittleren Osten als Messias anerkannt. Nachdem er auf Druck der osmanischen Obrigkeit zum Islam übertritt, erledigt sich die Sache von selbst.


1666: Sieht man doch...

1770er: Conrad Siegmund Ziehen, Pastor aus Zellerfeld, sagt den Weltuntergang durch starke Erdbeben voraus.
Wie hat er es herausgefunden? Esoterik. Hat sich zu viel mit dem kabbalistischen Buch Chevilla auseinandergesetzt.

1800: Die selbsternannte Prophetin Suzette Labrousse findet, dass runde Daten irgendwie besser passen.

1881: Die englische Wahrsagerin Old Mother Shipton aus dem 15. Jh. muss für den Termin herhalten.

1910: Angst vor einem Komenten, der um Mitternacht die Erde zerstören soll.
Folgen: Weltweite Hysterie, in Oklahoma musste die Polizei ein Menschenopfer verhindern.



1914: Das Jüngste Gericht, wie es bei den Zeugen Jehovas vorhergesagt wurde, findet nicht statt.
Möglicher Grund: Wahrscheinlich wegen dem Weltkrieg. Deswegen mussten ja auch die Olympischen Spiele ausfallen.

1925: Nochmals die Zeugen Jehovas.


1945: Gerade noch so davongekommen.Nerobefehl wäre also doch Schwachsinn gewesen.

1953: Der Buchautor Davis Davidson sagt in seinem Werk "The Great Pyramide. It´s Devine Message" das Weltende voraus. Was Pyramiden alles so verraten können...

1969: Nach Charles Manson enthalten die Beatles-Texte eine geheime Botschaft.

1975: Noch ein Termin der Zeugen Jehovas fällt aus.
Heutige Standarderklärung: Die Wiederkunft Christi fand eigentlich schon 1914 statt, aber niemand hat es gemerkt.

1980er: Nach der Tschernobyl-Katastrophe und diversen Studien zum Waldsterben soll der große Zusammenbruch in einigen Jahren kommen. Und vor allem nicht so schön sein wie ein plötzlicher Atomkrieg.
Warum bis heute nichts passiert ist? Keine Ahnung. Die Radioaktivität klingt normal ab und dem Wald geht es wieder besser, weswegen weiß auch niemand so richtig. Vielen Dank Bündnis90/Die Grünen.

1988: Weil 40 Jahre nach Gründung des Staates Israel vergangen sind.
Persönliche Bemerkung: Leute, so schlimm sind die Israelis auch wieder nicht.

1998: Weil dreimal 666 logischerweise 1998 ergibt.

1999: Nach der "Fiat Lux"-Führerin Uriella sollen die Kontinente im Meer versinken. Und Atlantis dafür wieder auftauchen.

1999: Der Geologe, Nostradamusforscher und österreichisches Grünen-Mitglied Alexander Tollmann erwartet einen Dritten Weltkrieg.
Lokalisierung des Weltuntergangs: Köln.

2000: Schon wieder Astrologen (damals noch mit Astronomen austauschbar). Und angeblich ein dreibeiniges Entenküken in Peru.

2012- neben dem Maya-Kalender: Michael Drosnin, amerikanischer Journalist und Autor von "Der Bibel-Code". Hat übrigens für 2006 einen "Atomaren Holocaust" vorausgesagt.

Persönliches Szenario: Anfang 2013 entkommen genmanipulierte Riesengänse aus der Heidelberger Universität. Erst in Frankreich werden sie zum Martinsfest dingfest gemacht. Nachdem sie in Bugarach noch die restlichen Hippies gefuttert haben.







Kommentare:

  1. Das erinnert mich daran, daß ich eigentich mal vorhatte, einige Bekannte Weltuntergangsszenarien aus der Kosmologie auszugraben....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. War nur eine kleine Auswahl aus dem Internet. Wäre gespannt, was du noch für so Szenarien auf Lager hast:-)

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Uriella, yeah, let's rock the Athrumwasser rechtsrum!

    AntwortenLöschen