Sonntag, 17. Juni 2012

Deutschlands dritte Gesamtideologie: Die "Grüne Wende"

Gefunden auf der Achse des Guten, Original auf The Guardian:


"[...] The reaction in Germany to Fukushima – which announced within weeks of the disaster that it was to shut down all its nuclear power plants by 2022 – particularly infuriates Lovelock: "Germany is a great country and has always been a natural leader of Europe, and so many great ideas, music, art, etc, come out of it, but they have this fatal flaw that they always fall for an ideologue, and Europe has suffered intensely from the last two episodes of that. It looks to me as if the green ideas they have picked up now could be just as damaging. They are burning lignite now to try to make up for switching off nuclear. They call themselves green, but to me this is utter madness."[...]"


[Die Reaktion Deutschlands auf Fukushima - dessen Berichterstattung in den Wochen während der Katastrophe all seine Planungen für Nukleare Energie bis 2022 über den Haufen geworfen hat - macht Lovelock teilweise rasend: "Deutschland ist ein großartiges Land und war schon immer der natürliche Leiter Europas, und so viele großartige Ideen-, Musik, Kunstrichtungen, usw. stammen daher; aber sie haben dieses Manko, dass sie immer Ideologien anheim fallen, und Europa hat ernsthaft bei den letzten zwei Malen darunter gelitten. Mir scheint es, als dass die grünen Ideen, die sie zusammensammeln, nun eher schaden könnte. Sie verbrennen jetzt Braunkohle, um sich auf das Abschalten der AKWs vorzubereiten. Sie nennen sich selbst grün, aber für mich ist das totaler Schwachsinn"]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen