Dienstag, 12. Juni 2012

"Die Schöpfung - Alles aus nichts" von Frank Sheed

Fortsetzung der "Theologie für Anfänger"-Lektüre:

"[...] Für den Katholiken mag dies alles ein alter Hut sein. Er kann sich nicht erinnern, wann er zuerst lernte, dass Gott ihn aus nichts gemacht habe. Ich kann mich tatsächlich auch nicht erinnern. Aber ich kann mich wahrscheinlich sehr gut erinnern, wie es war, als ich mir zum erstenmal bewusst wurde, was es bedeutet. Ich sprach im Hyde Park. Ich äußerte mich zum hundertsten oder vielleicht zum tausendsten Mal, dass Gott mich aus nichts gemacht habe. Aber dieses Mal hörte ich, was ich sagte, und dies Erlebnis war umwerfend. Zu begreifen, dass man aus nichts gemacht ist, gibt einem das Gefühl, eigentlich kaum da zu sein, das Gefühl, als habe man keinen Halt im Dasein und müsste dahinschwinden. Und das kam daher, dass ich die Wahrheit, die aus unserer Erschaffung aus dem Nichts folgt, überhaupt nicht beachtet hatte - nämlich dass Gott uns weiterhin erhält.
Gott macht uns aus nichts, aber durch den bloßen Akt seines Willens machte er uns zu etwas. Und derselbe Wille, der uns ins Dasein rief, ist erforderlich, um uns im Dasein zu erhalten. Darüber sollte man gründlich nachdenken, denn es ist die Grundwahrheit über uns selbst; ohne sie wissen wir das Allerwichtigste über uns selbst nicht. Der Tischler macht einen Stuhl. Er gibt ihn aus der Hand, der Stuhl existiert weiter. Warum? Weil das Material, woraus er ihn machte, die Gestalt bewahrt, die er ihm gegeben hat. Mit anderen Worten: Wenn der, der etwas gemacht hat, es aus der Hand gibt, existiert es weiter kraft des Materials, aus dem es gemacht wurde. Wenn Gott, nachdem er uns gemacht hat, uns aus der Hand gibt, dann müssten wir weiter existieren kraft des Materials, das er für uns benutzte - nämlich kraft des Nichts.
Das ist die Wahrheit über die Welt als ganzes und ihre Teile, uns selbst eingeschlossen. Wenn nicht Gott von Augenblick zu Augenblick alles erhielte, würde es einfach zugrunde gehen.
Was auch immer die letzten Bausteine der Materie sein mögen - Gott machte sie aus nichts und erhält sie. Der höchste geschaffene Geist sogar wurde von Gott aus nichts geschaffen und könnte ohne ihn nicht dauern. Woraus es gemacht ist, zählt nicht mehr für ein Wesen, das ins Dasein gerufen und erhalten wird; alles hängt in jedem Augenblick ab von dem Gott, durch den es geschaffen wurde. das ist der Grund, weswegen wir alle kraft unseres Bewusstseins daran setzen müssen, Gott zu erkennen."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen