Freitag, 8. Juni 2012

Na klasse. Zwei Tage mal nicht da ...

... und schon ist das Chaos (wieder mal) ausgebrochen.
Beim BDKJ wird munter drauf losengagiert. Nämlich in Sachen "Nachhaltigkeit" - was das auch immer heißen mag. Wie das funktioniert?

- Kleiner Nachhaltigkeitswettbewerb wird unter mehreren Geschäften veranstaltet.
- Beim Gewinner wird "Carrotmob(sen)" veranstaltet. Das bedeutet,
- Per Internet werden möglichst viele zu diesem Geschäft mobilisiert.
- "Die mobilisierten Massen stürmen den Laden und kaufen, was das Zeug hält." Durch die vorgeführte Nachhaltigkeit [sic!] soll so der Betrieb angekurbelt werden.
- Dazu werden verschiedene Aktionen angeboten wie "Klimaquiz, Musik von Bands, Informationsmaterial rund um den Klimaschutz und den nachhaltigen Konsum, Austausch mit persönlichen Ansprechpartnern etc."
- "Die regionale Presse darf natürlich nicht fehlen!!"
- "Der versprochene Anteil des umsatzes wird mithilfe eines Energieberaters in Energiesparmaßnahmen reininvestiert."

Keine Ahnung, was das für die Kirche bringen soll. Aber man hat sich schon früher als die "Grüne Jugend" losengagiert.
Und übrigens, liebe BDKJler: Flashmobs funktionieren etwas anders.

Was gibt es noch? Ach ja, nach dem Donaukurier sind alle, die bei kath.net arbeiten, Rechtsextreme, stecken mit den Typen von kreuz.net unter einer Decke und haben irgendeine Verschwörung ausgeheckt. Und gegen die zehn Gebote sind sie auch noch. Also "nicht wirklich katholisch" obwohl sie sich so nennen. Alles (VORSICHT, VERSCHWÖRUNG!) nachzulesen im kath.net-Beitrag von Barbara Wenz.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen