Samstag, 30. Juni 2012

Neues von den Nonnen

Nachdem ich schon im letzten Posting über die Schwestern vom LCWR berichtet habe, hier eine neue Meldung auf kath.net. Der Vatikan geht gegen diese Organisation vor und fordert auf deren Seite eine klare Stellungnahme:

"[...] Die Glaubenskongregation überprüft die „Leadership Conference of Women Religious“ (LCWR) seit vier Jahren. Ein Gutachten wirft der Dachorganisation nun „ernsthafte lehrmäßige Probleme“ vor. Die Glaubenskongregation geht nicht nur auf Themen wie Abtreibung, Verhütung und homosexuelle Partnerschaften ein. Die LCWR weigere sich, grundlegende Dogmen des katholischen Glaubens anzunehmen, heißt es in dem Gutachten. Dazu gehören das Bekenntnis zu einem personalen, transzendenten Gott, zur Göttlichkeit Christi und die Rolle der katholischen Kirche und ihrer Lehrautorität in der Heilsökonomie. Die LCWR betone zwar wiederholt Positionen des „radikalen Feminismus“, äußere sich aber nicht zum Recht auf Leben von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod, obwohl diese Frage in den USA derzeit lebhaft diskutiert werde, kritisieren die Gutachter.

Die Glaubenskongregation erwartet von der LCWR eine Korrektur dieser Positionen. Wenn sie sich weigere, mit dem Vatikan zu kooperieren, müsse ihre Position in der Kirche überdacht werden, sagte Kardinal Levada in einem Interview mit dem „National Catholic Reporter“.

Die LCWR veröffentlichte eine Erklärung, in der sie die Vorwürfe der Glaubenskongregation zurückwies und keine Absicht zur Zusammenarbeit mit Rom erkennen ließ. Das Gutachten gründe sich auf „substanzlose Anschuldigungen“ und sei auf einen „fehlerhaften Prozess, der jede Transparenz vermissen lasse“ zurückzuführen."

War ja klar. Ihre Aktionen sind ja so schwer zu verstehen...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen