Dienstag, 19. Juni 2012

Villa Gregoriana inTivoli

Noch einmal vor dem Konzert virtuell die Beine vertreten. Am besten eignet sich dazu der Park der Villa Gregoriana im Bergstädtchen Tivoli in der Nähe von Rom.

Dass es so weit oben ist, habe ich anfangs nicht gewusst...

Der heutige Park geht zurück auf Gregor XVI., es finden sich aber auch Reste einer römischen Villa.

Bei dem Wanderweg handelt es sich um einen Pfad von der einen Seite Tivilis durch das Tal auf die andere Seite, wo die Ruinen des Vestalinnentempels stehen.

Anfangs sieht das Ganze noch wie ein normaler Park aus. Wenn auch etwas in die Länge gestreckt an einem Berghang.

Dem Tal entgegen wird es jedoch immer abenteuerlicher und verträumter.

Hier die Reste des Kellergewölbes einer ehemaligen römischen Villa. Heute ein Picknick-Plätzchen.

Dass man aus den alten Sarkophagen Sitzplätze machte, ist dennoch ein bisschen makaber.

Vorsicht, Baum!

Blick auf die andere Talseite, wo sich einer von vielen Wasserfällen Tivolis befindet.

Blick auf die gegenüberliegende Seite Tivolis mit dem Vesta-Tempel. Man sieht links die "Neptun-Grotte", rechts den Wanderpfad.

Eine Besonderheit sind auch die vielen Tunnel und Aussichtspunkte, die in den Fels geschlagen wurden (hoffentlich merken die Grünen nichts davon;-)

Abstieg zu tiefsten Stelle, ...

... die auch die schönste von allen ist.

Versteckt liegt dort auch eine Höhle, ...

... in der sich ein unterirdischer Wasserfall befindet.

Die Wanderung geht weiter. Vorbei an scheinbaren Zwergfestungen, ...

... durch in den Hang eingeschlagene Tunnel,...

...
... und auf diverse Götterbehausungen treffend. 


Die Neptuns-Grotte mit unterirdischer Quelle war leider aus Sicherheitsgründen geschlossen.

Dagegen lud die Gegend zum Träumen ein. Man kann sich leicht vorstellen, dass an solchen Orten die alten Griechen und Römer Nymphen und Faune vermuteten.

Mit zunehmender Nähe zur Stadt werden auch die Pfade wieder ansehlicher.

Auch das Tal verschwindet wieder mit zunehmender Höhe. Wer könnte gleich hinter diesem Garten schon eine Schlucht samt Wasserfall vermuten?

Blick auf den Vestalinnentempel am Ausgang des Parks.

1 Kommentar:

  1. Danke fuer die schoenen Bilder! Erinnerungen werden wach: als ich vor zwanzig Jahren diese Staetten besuchte, hatte ich keine Kamera dabei. In meiner Erinnerung ist trotzdem alles aufgeschlagen, und wird lebendig, wenn ich nun deine Photos betrachte.

    AntwortenLöschen