Freitag, 22. Juni 2012

Woas? Jugendliche sind auch Traditionalisten!

Beim WELT-Bericht geht es übrigens noch weiter:

" [...] Es sind Geistliche der Generation Zweites Vatikanisches Konzil, die sich am vehementesten für Reformen einsetzen. Bei den Jüngeren ist eher eine traditionelle Haltung zu beobachten; das Konzil, vor 50 Jahren eröffnet, ist für sie weit weg."

Okay, mal abgesehen davon, dass viele Jugendliche auf Tradition stehen, muss das jetzt nicht bedeuten, dass sie auch "konzilsfern" und damit "nicht wirklich katholisch" seien. Beim ARD-Interview auf dem Katholikentag Mannheim hat man ja eindeutig gezeigt, warum. Nach ihren Aussagen werde die Messe "sehr viel intensiver gefeiert als bei den normalen Sonntagsgottesdiensten" und Gott stehe "im Mittelpunkt".
Entspricht das denn nicht dem II. Vatikanischen Konzil?
Aber nein, unsere lieben Journalisten beantworten die Frage nicht einmal. Sie lassen den Leser mit den Begriffen "Tradition" und "vom Konzil weit weg" zurück. Man kann sich ja auf die wirklichkeitsnahen Kischees verlassen ...

Willst du mit mir zur Messe geh´n?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen