Montag, 23. Juli 2012

"Wir sind Kirche!" Echt jetzt?

Es gibt Dinge, die sind so bizarr, dass sich ein Kommentar schon von vornherein erübrigt. Wie diese Demonstration. Gefunden auf kath.net:

Am gestrigen Sonntag haben in Passau einige hundert Menschen vor dem Bischofshof demonstriert. Anlass war die von Bischof Wilhelm Schraml verfügte Absetzung des Passauer "Dialog-Pfarrers" Andreas Artinger, der von der Staatsanwaltschaft einen Strafbefehl wegen 15-facher Beihilfe zur Untreue erhielt. Wohin der "Dialog" auch führen kann, wenn eine Pfarre jahrelang von einem "Dialog-Pfarrer" in die Irre geführt wird, zeigten dann Szenen, die man von Katholiken nicht gewohnt ist.

So werfen bei der Demo Mädchen und Burschen wütend Ministrantenkutten vor das Ordinariat. Unter einem neuen Pfarrer wolle man nicht mehr dienen. Die Teilnehmer verkleben sich symbolisch den Mund. Klar ist, dass sich hier ein Pfarrverband schon abseits der römisch-katholischen Kirche befindet. Es geht daher nicht nur um den Pfarrer, sondern darum, einen Kurs abseits der römisch-katholischen Kirche zu rechtfertigen. So hieß es auf Transparenten auch "Gleichberechtigung: Frauen in das Priesteramt“. Wütend wünscht man auf den Plakaten dem Bischof von Passau: "Herr Schraml machen Sie eine Neuanfang, schnell und weit weg!"

Bei der Demo ging es dann (wieder einmal) um Sex. Man wollte, dass die Kirche die künstliche Empfängnisregelung nicht verurteile. Gefordert wurde auch die "Anerkennung" von gleichgeschlechtlichen Partnerschaften. Wohin ein lokaler Pfarrerskult, abgelöst von der Weltkirche, auch führen kann, zeigten dann auch ein Plakat wie "Andreas (A.d.Red.: der ehemalige Pfarrer) ist der Weinstock für uns Reben, ohne ihn dürren wir aus". In der Heiligen Schrift heißt es übrigens im Johannes-Evangelium: "Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben". Fast grotesk wirkte dann auch ein Plakat, auf der die Teilnehmer stolz verkündeten, wie "intellegent" sie seien. "Wir sind Kirche - Wir sind intellegent", lautete eine Parole.

Man beachte die schönen Transparente im Hintergrund des Videos:


Bei Demos macht es immer die Masse. Ob es wirklich stimmt, was da gemeinsam heruntergebetet wird, ist eine andere Frage. "So viele Menschen können sich doch nicht wirklich irren..."

Kommentare:

  1. Die sollen die Grünen aus den PGRs werfen und schon ist Ruhe im Karton. Die grünen haben sich die PGR unter den Nagel gerissen, um von dort aus die Kirche "zu demokratisieren". D.h. sie nach ihrem Bilde (siehe evangelische Kirche) umzugestalten. Und manchmal geben sie das ja auch zu.
    Dieser Beitrag ist zwar schon etwas älter, aber (leider immer noch aktuell)
    http://beiboot-petri.blogspot.de/2012/02/wie-die-grunen-sich-demokratie-in-der.html
    Außerdem finden verstärkt Gehör in den ihnen dienenden Medien, wie z.B. der Süddeutschen Zeitung.

    AntwortenLöschen
  2. Zum Thema Weinstock gibt es eine klare Ansage:
    Die Predigt von Papst Benedikt, die er im Berliner Olympiastadion gehalten hat.
    www.vatican.va/holy_father/benedict_xvi/homilies/2011/documents/hf_ben-xvi_hom_20110922_olympiastadion-berlin_ge.html
    Ich nehme mal an die RR (Ruhstorfer Radaubrüder) würden diese Aussage auch nicht gelten lassen.
    Aber in dieser Predigt hat der Papst alles zum Thema gesagt.

    AntwortenLöschen