Dienstag, 7. August 2012

Die große Kirchenverschwörung. Nach dem Original von Michael Miersch

Auf der Achse des Guten hat Michael Miersch "Die große vereinigte Verschwörungstheorie" vorgestellt, eine wirklich großartige Zusammenfassung (fast) aller in Umlauf befindlicher Theorien über diverse Verschwörungen in Politik und Gesellschaft. Man kann den Begriff "Regierung" und "Illuminaten" natürlich auch nach feinster Dan Brown-/ Hans Küng-/ Alternativbewegungen- / manier durch andere Begriffe ersetzen:

Wer steckt also hinter den ganzen Skandalen und Krisen in der Kirche?
1. Es ist der Papst. (Auch bei der Odenwaldschule!)
2. Wenn es nicht der Papst ist, ist es erst recht der Papst, nur viel raffinierter.
3. Wenn es wirklich nicht der Papst ist, ist es das Opus Dei.
4. Alle Skandale hängen zusammen, seit Jahrhunderten.
5. Der Papst hat die Akten vernichtet.
6. Es gibt nur eine kirchliche Aufsicht (nämlich "der Papst") und die regiert „Alles“.
7. Ich bin der einzige der alle Zusammenhänge durchschaut, mit Ausnahme derjenigen, die meine Blogs/Bücher/Artikel lesen und WIRKLICH verstehen (selten).
8. Alle anderen, die die Zusammenhänge durchschaut haben, sind von den Papst-Schergen ermordet worden.
9. Ich lebe noch, weil ich schlauer bin als alle anderen, die den Papst auch durchschaut haben und deshalb ermordet wurden.
10. Wenn ich einmal tot bin, war es der Papst.


Quelle: Der Text kursiert im Internet (wahrscheinlich vom Papst gesteuert, um von der wahren Verschwörung abzulenken).


Dies ist eine Umwidmung an all die schrägen "Papst-Kritiker", die ich bisher erleben durfte (zum Beispiel dieses Blog. An der rechten Seite einige unterhaltsame Umfragen, z.B. von welchem Land die größte Bedrohung für die Welt ausgehe;-).

Das ultimative Beweisfoto: Der Papst infiltriert die Polizei!

Kommentare:

  1. Bin voller Ehrfurcht,endlich hat es mal einer ( außer mir) durchschaut. Das Opus Dei hat jedenfalls den früher für sehr Vieles verantwortlichen Jesuiten den Rang abgelaufen ( Silbermedaille , nach dem Papst, der natürlich souverän das Gold einfuhr), die Jesuiten landen abgeschlagen auf Platz 3, dem Bronzerang .

    AntwortenLöschen