Donnerstag, 20. September 2012

Heiligsprechung von Bernhard II. von Baden?

In der BNN ist heute ein Artikel erschienen, der von der angestrebten Heiligsprechung des Bernhard von Baden berichtet. Parallel zum Bericht über die Jubiläumsausstellung "900 Jahre Baden" im Landesmuseum im Karlsruher Schloss:

"Das Verfahren um die angestrebte Heiligsprechung des Seligen Bernhard von Baden geht in die entscheidende Phase. "Wir wollen im November den Prozess in der Diözese abschließen und die Dokumente dann nach Rom geben", kündigte der Freiburger Erzbischof Robert Zollitsch im BNN-Gespräch an. "Dann schauen wir, dass wir dort gut vorankommen."
Der fromme Adlige (1428 bis 1458) wird in Baden und in Italien, wo er [Anm. d. Bl.: auf dem Kreuzzug] nach einer Pesterkrankung starb, seit Jahrhunderten verehrt. Sein Grab in Motcalieri bei Turin ist ein Wallfahrtsort. "Ich habe noch nie so viele badische Fahnen auf einem Fleck gesehen", erinnert sich Zollitsch, der auch Vorsitzende der Deitschen Bischofskonferenz ist, an persönliche Eindrücke bei einem Festtag zu Ehren des Seligen Bernhard in Montcalieri.
Schon bei der Trauerfeier für den Adligen im Jahr 1458 soll sich in der Kirche in Oberitalien ein Wunder in Form der Heilung eines Kranken ereignet haben. Markgraf Bernhard II. von Baden war im Jahr 1769 seliggesprochen worden."

Wenn es auch noch mit dem "Dialog-Prozess" besser vorangehen würde (indem Freiburg einschreitet, statt alles auf die lange Bank zu schieben) wäre jetzt wirklich alles bestens. Profil zeigen wäre in diesem Fall schon der erste Schritt.
In der Nähe der Ruine des Schlosses Hohenbaden in Baden-Baden befindet sich heute übrigens eine Kapelle, in deren Altar eine Reliquie des Seligen eingelassen worden ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen