Sonntag, 21. Oktober 2012

Villa d´Este in Tivoli

Nachtrag zum Posting über die Villa Gregoriana in Tivoli, das schon etwas länger her ist. Zu Tivoli gehören neben diesem kleinen Park und der Villa des Kaisers Hadrian auch die Villa d´Este. Diese wurde von Kardinal Ippolito II. d´Este, einem Sohn der Lucrezia Borgia neben einem ehemaligen Benediktinerkloster erbaut, unter der Villa fanden sich Reste eines römischen Vorgängerbaus.

Blick auf den Vorplatz

Der Haupteingang zur Villa ist sehr leicht zu übersehen

Der Innenhof erinnert noch an seinen mittelalterlichen Ursprung als Kloster

An den wohl berühmtesten Besucher erinnert heute eine Gedenktafel

Blick vom Zugang zum Garten hin zum benachbarten Gebirge. Bei Tivili handelt es sich schon selbst um eine Bergstadt. 

Dementsprechend sind auch die Gärten und die Villa selbst angelegt.

Zu den berühmtesten Teilen gehören die "Allee der hundert Brunnen"...

ein Modell vom antiken Rom (natürlich wie man es sich in der Renaissance vorstellte)...

... und der Neptunsbrunnen.

Eine weitere Besonderheit stellt die noch immer funktionsfähige hydraulische Orgel dar...

... die ebenfalls über und über mit antiken Motiven übersät ist.

Vor der Orgel befindet sich auch ein wunderschöner Teich.

Für ein ungewöhnlich kühles Klima sorgten die Wasserbecken am Fuße des Neptunbrunnens.

Ein interessantes Stück stellt auch die Nachbildung der Fruchtbarkeitsgöttin Diana dar.

Das besondere am Park der Villa d´Este sind vor allem die versteckten Plätze...

... und liebevollen Details. Wie diese original römische Kapitell, das zu einem Blumentopf umfunktioniert wurde.

Oder die Mosaike.

Typisch für die Renaissancegärten sind auch die Wasserspiele,...

...die oft an Murmelbahnen erinnern,...

...und die oft bizarre Wasserspeier.

Hier einer der "hundert Brunnen".

In die Geländer der Haupttreppe sind ebenfalls Wasserläufe einintegriert,...

... die teilweise ziemlich lustige ...

... Formen annahmen.

Vor allem wenn es sich um Abflüsse handelte.

Dass man manches auch leicht für den eigenen Garten zusammenbasteln kann, zeigt dieser Brunnen, für den neben Kalksteine auch bemalte Sägearbeiten verwendet wurden (werde mich vielleicht nächstes Mal daran versuchen ;-)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen