Freitag, 20. Dezember 2013

Rätsel zur Weihnachtszeit

Es handelt sich gerade zur Weihnachtszeit um ein weit verbreitetes Paradoxon, dass Säkularisten Weihnachten um jeden Preis umdeuten und die christlichen Wurzeln - und damit den Bezug auf Gott - verdrängen wollen, während man das Fest selbst um jeden Preis beibehalten will.

Gerade eben bin ich in einem Kunst-Magazin namens "Die neue Saat" aus dem Jahr 1943 auf eine Anekdote gestoßen, in der ebenfalls ein ähnliches Thema behandelt wird:

Der anglikanische Theologe Sydney Smith speiste mit einem französischen Gentleman, der sich vor dem Essen in freigeistigen Spekulationen ausgelassen hatte und endlich offen bekannte, dass er Materialist sei.
"Eine ganz gute Suppe ist das - ", bemerkte Smith. "Ja, mein Herr! Sie ist hervorragend!" war die begeisterte Antwort. "Verzeihung", erkundigte sich Smith, "glauben Sie eigentlich an einen Koch?"



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen