Freitag, 7. März 2014

MfG LSBTTIQ OMG WTF, SRSLY?!

Mit den LGTBlern ist das so eine Sache. Einerseits werfen sie der Kirche (zuweilen auch "Konservativen")vor, mit Repressalien in Sache Sexualität die Menschen  zu unterdrücken, andererseits lächeln sie immer bei kirchlicher Kritik zurück mit der zynischen Bemerkung, die Kirche solle sich erst einmal um die Aufklärung der Kindsmissbräuche kümmern (sie tut sogar noch mehr, aber mit ideologischer Brille übersieht man manchmal so einiges...).

Wenn aber dann herauskommt, dass es besonders bei dem politischen Zugpferd der Homosexuellen bestimmte Gruppen gegeben hat, in denen scheinbar Pädophilie offen mit Homosexualität gleichgesetzt wurde, ohne dass es jemanden groß störte, ist das eine andere Sache. Dann kann es entweder ohne Mitwissen geschehen oder einfach nur ein bedauerlicher Zwischen gewesen sein, den man ihnen eigentlich nicht anhängen kann.

Deswegen darf es auch kein Wunder sein, wenn man sich erst im Nachhinein von einer  pädophilen Gruppe distanziert, die an einer Gegendemonstration teilnahm, die massiv von LGBT-Aktivisten und -Sympathisanten unterstützt wird. Das dürfte die derzeitige Diskussion um die Deutungshoheit beim Begriff "sexuelle Vielfalt" sogar verschärfen. Oder auch nicht. Wenn man das ganze wieder mal unter dem Teppich verschwinden lässt.

PS: Besonders amüsant an der ganzen Sache: Der Begriff LGBT (Lesbisch-Schwul-Bi-Transsexuell) wurde (teilweise) um "Transgender-Intersexuell-Queer" erweitert. Nun heißt es LSBTTIQ.
Man bastelt sich also kurz gesagt aus allen möglichen Anomalitäten eine Ansammlung zusammen, die eine Normalität darstellen soll (vor gut sechzig Jahren nannte man so etwas übrigens noch eine "Freakshow").
Wozu Pädophilie natürlich nicht zählt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen