Dienstag, 8. April 2014

Bilder von der "Demo für Alle"

Wie schon angekündigt, war ich letzten Samstag in Stuttgart auf der Demo für Alle.

In Stuttgart angekommen, fiel erst einmal das riesige Polizeiaufgebot auf, das den ganzen Schlossplatz füllte. Es waren insgesamt 500 Polizisten im Einsatz. Was die Lage schwieriger machte: Am gleichen Tag war auch das Fußballspiel VfB Stuttgart gegen SC Freiburg.

Auch die Antifa war vorbereitet. Man sieht, dass mal niemand von den Kerles (und Weibles) die Forderungen der Demo verstanden hat.

Vorbereitung auf die Happy (Paranoia) Hour.

Auf dem Stuttgarter Marktplatz sah es gegen 14:30 Uhr noch ziemlich leer aus.



Nach 15 Minuten: Die AfD findet sich ebenfalls ein...

... während der Platz immer voller wird.

Der hier musste (aus seiner Sicht) leider draußen bleiben. Als er später bei den Gegendemonstranten auftauchte, erhärtete sich der anfängliche Verdacht, dass es sich um einen "Provokateur" handelte, der mit einer vorgespielten Aggressivität die Demo in ein schlechtes Licht rücken wollte.

Auch die Identitäre Bewegung war vertreten. Finde ich persönlich ein wenig gewöhnungsbeürftig, waren aber supernett gewesen.

Zum Thema "natürliche Familenverhältnisse" hatten wir auch das (ursprüngliche) Stuttgarter Wappen mit Stute und Fohlen auf unserer Seite.

Auch mit von der Partie: P. Engelbert Recktenwald FSSP vom Blog "Portal zur katholischen Geisteswelt" ...

... und P. Michael Ramm FSSP...

... sowie das russische Staatfernsehen HTB bzw. ntv.ru. Im Hinblick auf die Art und Weise, wie bei uns selbst derzeit über Russland berichtet wird, war das irgendwie schon ironisch.

Auch der Philosoph Robert Spaemann war vertreten.

Um 15:00 Uhr ging es dann los. Erst die Rede diverser Prominenter u.a. Gabriele Kuby (siehe dazu den Bericht auf kath.net)...



... dann setzte sich nach 45 Minuten die Demo in Gang.

Was bei jeder Demo nicht fehlen durfte: Wir hatte auch unsere treue Nervenkröten. Der Junge mit dem roten Rucksack hat bis zum Ende treu (und fast mechanisch) verschiedenste Demonstranten provoziert und angepöbelt. Und wegen der Gehbehinderung durfte dieses schwule Pärchen weiter nach vorne, um uns besser anschreien zu können. Wie nett.

Auch bei der Wortwahl war man nicht gerade wählerisch. Aber nach Ansicht der grün-roten Landesregierung waren ja nur die gegen den Bildungsplan von Grund auf böse...

Seltsam nur, dass sich so viele hinter ihren Schildern versteckten...

Nein, Demonstrieren xD

Von der Sitzblockade der Antifa (ca. 60-80 Personen wurden in Gewahrsam genommen) hat man in der Mitte der Demonstartion eigentlich nicht sehr viel mitbekommen. Außer dass der Zug einige Zeit stehen bleiben musste.


Und wieder das Versteckspiel. So viele Gegendemonstranten waren es übrigens gar nicht. Die meisten liefen nur hinterher und stellten sich an verschiedensten Plätzen auf, dass es nur den Eindruck machte, als ob es mehr seien.

Die Abschluss-Kundgebung fand beim Stuttgarter Staatstheater statt.

Der prominenteste Zuschauer vor Ort war Friedrich Schiller höchstpersönlich ;-)

Trotz schlechtem Wetter lief alles ganz gut. Am Ende bedankten wir uns alle mit einem "Vielen Dank, Polizei!" bei den Sicherheitskräften und gaben der Landesregierung zu verstehen: "Wir kommen wieder!"


EDIT: Gute Nachrichten! Die baden-württembergische Landesregierung ruderte nach gelegentlich diffamierender Kritik  in Sachen "Sexuelle Vielfalt" wieder mal zurück. Mal schauen, wie es weitergeht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen