Samstag, 26. April 2014

Das hätte selbst Paul VI. nicht erwartet

[...] Das Ausmaß dieses möglicherweise absichtlichen Sperma-Tauschs in einem US-Labor für künstliche Befruchtung bleibt weiterhin unklar. Eine am Donnerstag veröffentlichte Untersuchung der Universität Utah gab keine Klarheit darüber, ob der Labor-Angestellte dem Paar mit Absicht sein eigenes Sperma unterjubelte. 

Es sei nicht auszuschließen, dass Lippert in diesem Fall "absichtlich herumpfuschte" und so zum biologischen Vater der heute 21 Jahre alte Annie Braunum wurde, teilte die Universität mit. Die Familie und das heute geschlossene Labor hatten im Januar mit dem Fall Schlagzeilen gemacht.

Unklar bleibt deshalb auch, ob mit Lipperts Sperma möglicherweise Dutzende oder gar Hunderte anderer Kinder gezeugt wurden. [...] Quelle




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen