Donnerstag, 3. April 2014

Intro "Game of Thrones"

Eigentlich habe ich mir die DVDs der Serie  "Game of Thrones"  nur zur Ansicht ausgeliehen, wie es auch bei  "Breaking Bad" der Fall war. Und habe ebenso viel zu spät (eigentlich schon nach den ersten fünf Minuten) das Suchtpotential dieser Reihe bemerkt. Man kann die Geschichte eigentlich als " Kriemhilds Rache, nur unerträglich in die Länge gezogen" beschreiben. Die gelegentlichen freizügigen Szenen und die teilweise vulgäre Sprache sind da schon wieder schnell vergessen. Und man versteht schnell, warum Autor  George RR Martin wegen seiner recht langsamen Schreibweise (er soll angeblich der langsamste Fantasyautor der Welt sein) öfters mal Morddrohungen von Fans erhält.
 
Nachdem bisher einmal direkt und einmal indirekt darauf angespielt wurde, werden ich dem Leser auch die wundervolle Titelmelodie der Serie nicht vorenthalten. Das Intro wurde 2011 auf den  63. Primetime Emmy Awards  für seine Graphik ausgezeichnet. Auf den Metallringen der  Armillarsphäre  ist die heraldisch-allegorische Vorgeschichte zu erkennen (Drache des Königshauses Targaryen versengt das Königreich - Hirsch des Hauses Baratheon besiegt den Drachen - Die Tiere der anderen Fürstenhäuser erkennen Hirsch als Oberhaupt an).




1 Kommentar: