Dienstag, 29. April 2014

Männer sind Frauen. Und Schweine sind Katzen.


"Im Park waren heute wieder nur Schlampen und Dandies unterwegs." 
"Sie haben vollkommen recht. Männer sind Schlampen und Frauen sind Dandies."

Ob damals Oscar Wilde in seinem Stück "Ein idealer Gatte" an den noch ausstehenden Gender-Irrsinn gedacht hat, dürfte man verneinen. Anders dagegen scheint es beim deutschen Sandmännchen auszusehen, wo den Kindern die Normalität von Transsexualität erklärt wird.


[...] Mein dreijähriger Sohn hat nichts verstanden. Rote Lippen und tiefe Stimme, Katze und Schwein, Ringelschwanz oder nicht? Was jetzt?

Soll ich ihm erklären, was das Sandmännchen uns lehren wollte: Dass eine Frau nicht immer eine Frau sein muss. Und ein Mann nicht immer ein Mann und ein Schwein kein Schwein? Dass wir unsere Identität selbst festlegen und ändern und die anderen das bitte vorurteilsfrei anzuerkennen haben?

Ich habe ihm das alles nicht erklärt. Ich hätte ihn verwirrt. Er ist dabei, seine Identität abzustecken. Er teilt mir hin und wieder mit, wer seine Brüder und Schwestern sind, seine Eltern und Verwandten und wer seine Kindergärtnerin ist und dass er ein Junge sei.

Soll ich ihm sagen, dass das alles nicht so sicher ist? Dass ich mich eher wie eine Mutter oder eine Jungfrau fühle und er möglicherweise ein Mädchen ist, die junge Kindergärtnerin aber ein alter Mann? Was würde ich anrichten? [...]


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen