Dienstag, 20. Mai 2014

Ausgekratzte Augen


Irgendwie schon seltsam:

Bei vielen Muslimen im Osten entlädt sich die Wut auf Christen gerade am Zerstören von Bildern, speziell am Auskratzen der Augen, die nach einem alten Spruch die Fenster zur Seele sind. Angesichts dieser Ikonophobie gegenüber Personen, die entweder nicht existieren oder angeblich keinen näheren Einfluss haben sollen, lenkt das Gesamtbild dieser Art von Muslimen irgendwie in die Richtung der häretischen Bilderstürmer aus Byzanz.
Geht man auch davon aus, dass es sich bei dem Islam allgemein um eine christliche Häresie handelt, könnte man auch weiter fragen, ob es sich nicht auch um eine Art aggressives Abstoßen von allem handelt, das irgendwie eine Alternative darstellt.
Oder gar die Wahrheit?

Letzteres könnte schon eher konkret auf Satanisten oder aggressive Atheisten zutreffen.


[EDIT: Syrisches Kulturgut fassen sie übrigens auch nicht gerade mit Samthandschuhen an.]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen