Mittwoch, 7. Mai 2014

Conchita Wurst: ORF meint es voll Ernte

"[...] Und wer nicht willig ist, etwa Länder wie Weißrußland, wo man die Ausladung des Herrn Conchita Wurst forderte, weil die Kinder zur besten Sendezeit nicht einem Tuntentheater ausgesetzt werden sollen, das bestenfalls Homosexuelle und andere „Verqueerte“ in erregte Begeisterung versetzen kann, wird homo-zwangsbeglückt. Dann fliegt eben Weißrußland aus dem Songcontest, lautete die Antwort der Organisatoren. [...]"

Was das besondere an Tom "Conchita Wurst" Neuwirth sein soll, verstehe ich wirklich nicht. Das wahrscheinlich einzige, was den/die/das Säger/in/dingens von anderen unterscheidet, ist, dass man nicht wirklich das genaue Geschlecht dieser Person kennen will

Was einen unerwünschten Nebeneffekt bei der Sache mit dem Bart hat: Bei dem Musikvideo wirkt die ganze Person unwirklich, als hätte sich jemand einen Spaß erlaubt und das Video nachträglich mit Photoshop bearbeitet. So wenig passen Gesicht und Körper zusammen. Und warum ich jetzt ausgerechnet an die Al Gore-Parodie aus South Park denken muss, lasse ich mal beiseite.


1 Kommentar:

  1. Die "wurstige" Person kenne ich nicht, aber mir geht es bei der Person Glöööckler so: Die ist bestimmt auf dem Computerbildschirm entstanden und existiert gar nicht wirklich. So kommt es mir jedenfalls vor ...

    AntwortenLöschen