Freitag, 23. Mai 2014

Kardinal Marx beim Verfassungsgespräch Karlsruhe

Zeitgleich zu der Diözesanversammlung in Karlsruhe, bei der auch zum Thema "Differenzierte Lebensformen" diskutiert und dialogisiert wird, fand das Karlsruher Verfassungsgespräch über den gesellschaftlichen Wandel statt, bei dem Kardinal Marx und andere deutliche Worte zum Thema "Adoptionsrechte für homosexuelle Paare" fanden, wie die Badischen Neusten Nachrichten (BNN) heute berichten:

Die Erweiterung von Adoptionsrechten homosexueller Paare durch das Bundesverfassungsgericht hat die Karlsruher Verfassungsgespräche bestimmt. Kardinal Reinhard Marx, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, sah bei dem Podiumsgespräch gestern Abend im Karlsruher Rathaus die jüngste Entscheidung des BVG kritisch.

"Die Geschlechterdifferenz ist bei der Erziehung weiter wichtig - es ist gut, Vater und Mutter zu haben, " so der Kardinal. Unterstützung fand er bei Annegret Kamp-Karrenbauer (CDU), Ministerpräsidentin des Saarlands: "Es macht Sinn, dass Kinder Vater und Mutter haben." Andreas Voßkuhle, Präsident des Bundesverfassungsgerichtes, sah das Problem nicht bei dem vermeintlich schrumpfenden Abstand zwischen Ehe und homosexuellen Partnerschaften, sondern in der "sinkenden Breitschaft der Menschen, auf Dauer feste Beziehungen einzugehen".


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen