Samstag, 24. Mai 2014

Spiel und Spaß mit Quantenmechanik


An der Sache mit Quantenmechanik und Schwebezuständen scheint wohl doch was dran zu sein.
Eigentlich habe ich ja gedacht, es würde sich dabei wieder mal um einen ironischen Seitenhieb (diesmal im Steampunk-Stil) auf den ganzen Wissenschafts-Esoterik-Wasauchimmer-Schwachfug handeln, der ständig unter der Phrase "Aber die Quanten/Quantenphysik/Quantenmechanik..." fällt.

Doch tatsächlich existiert in der Physik ein Phänomen namens der Meißner-Ochensfeld-Effekt (engl. auch "Quantum Levitation"), das dadurch hervorgerufen wird, dass ein Objekt (genannt "Supraleiter" bzw. "Superconductor") durch einen bestimmten Grad an extremer Unterkühlung in der Lage ist, das äußere Magnetfeld zu verdrängen. Das bedeutet, dass es nicht mehr durch ein Magnetfeld (je nach Ladung) angezogen oder abgestoßen wird, sondern dass man es frei IN dieses Magnetfeld "heften" kann und es auch dort in dieser Position verbleibt, auch wenn man den Magneten umdreht. Wie das aussieht (und das ist wirklich eins der unglaublichsten Dinge, die ich jemals gesehen habe), zeigt dieses Video:




Na ja, eine ganze Stadt (geschweige denn ein Haus) kann man damit leider nicht fliegen lassen, dazu wäre theoretisch das Erdmagnetfeld zu schwach oder die Maschine, die so einen Zustand hervorrufen könnte, zu schwer, um das überhaupt realisieren zu können.

Aber immerhin man kann damit eine alternative Modelleisenbahn basteln :-D





Kommentare:

  1. Ich denken, daß man damit ein ganzes Haus fliegen lassen kann. Voraussetzung ist doch nur, daß das Haus aus einem großen Permanentmagneten besteht und man unter dem Haus einen entsprechend großen Supraleiter anbringt. Freilich wird das Haus ziemlich schaukeln und taumeln, so das das Verteilen von Ko**tüten im Vorfeld sinnvoll erscheint.

    Gut, eine Fläche von sagen wir 100 oder gar 500 oder mehr m² auf -200-100°C zu kühlen ist jetzt nicht so ganze einfach. Aber wenn das Haus im Winter in Sibirien steht…

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann leider keine Videos sehen (bin grad nicht am PC).

    AntwortenLöschen
  3. Ist nur eine Frage der Heliumverflüssigung!

    AntwortenLöschen