Mittwoch, 14. Mai 2014

Und das sagt gerade ein Kommunist...

"Nach dem Sieg von Conchita Wurst beim Eurovision Song Contest (ESC) wird in Russland über einen eigenen Musikwettbewerb mit traditionell familiärem Anstrich nachgedacht. Nach dem Ergebnis von Kopenhagen sei die „Geduld erschöpft“, sagte der Chef der Kommunistischen Partei, Waleri Raschkin, der Nachrichtenagentur Interfax.

„Wir müssen diesen Wettbewerb verlassen, wir können diesen endlosen Wahnsinn nicht tolerieren“, fügte er mit Blick auf den ESC hinzu und schlug eine Veranstaltung namens „Voice of Eurasia“ vor. Unterstützung für den Vorschlag kam umgehend aus Weißrussland. Das den autoritär regierenden Staatschef Alexander Lukaschenko beratende Slawische Komitee erklärte, das diesjährige ESC-Ergebnis stehe symbolisch für „den vollständigen Kollaps der moralischen Werte in der Europäischen Union“. [...]"

Ob die Antifa und die deutschen Kommunisten, die sich bei der Ukraine-Krise gerne auf die Seite von "Mutter Russland" stellten, ebenfalls dieser Meinung sind, dürfte man bezweifeln...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen