Freitag, 2. Mai 2014

Und fertig ist das Cosplay.


Endlich ist das Kostüm für die Hanami fertig geworden. Und irgendwie besser, als ich es mir vorgestellt hatte (wenn man an der Stelle an andere Bastler denkt). Das einzige, was extra gekauft werden musste (mal abgesehen von der Hose und den Hosenträgern) war die Weste, die danach noch für andere Anlässe weiterverwendet wird. Die Jacke stammt aus dem Nachlass meines Großvaters (Alternative: Kleiderspende), die Schuhe und das Hemd, sowie die Taschenuhr hatte ich ebenfalls schon vorher besessen. Ist also zu 75% recycelt. Der Koffer stammt vom Sperrmüll und wurde eigens gereinigt und wieder hergerichtet.

Da es ungeschriebenes Gesetz ist, damit in Photos zu posieren, folgte auch gleich das Photographieren...


... wozu meinerseits ungewohnte Dinge folgten wie so tun, als würde man gerade eine Tür schließen, während man die ganze Zeit durch eine Glasscheibe starrt, oder in unbequemer Position auf einer Treppe stehen. Und der mit der Kamera versucht, das so darzustellen, als würde man sich statt vor einem Barockschloss vor einer Fin de Siècle-Villa befinden.

Da es sich nicht um ein spezielles Cosplay handelt, bei dem man in der Menge in Sachen Kleinigkeiten mal ein Auge zudrücken kann, habe ich mich besonders auf Details spezialisiert. Wie diese Streichholzschachtel aus der fiktiven Wolkenstadt Columbia samt auf antik getrimmter Werbung, die ich mir in der Jackentasche aufheben werde, bis mich jemand zufällig um Feuer fragt.




Kommentare:

  1. Da erscheint der Name dieser Seite doch gleich in einem ganz neuen Lichte ... ;-)
    Viel Spaß bei diesem Playdings ... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hatte ich ;-)

      http://richelieussammelsurium.blogspot.de/2014/05/impressionen-von-der-hanami-2014-in.html

      Löschen