Freitag, 2. Mai 2014

Wozu Fälschungen taugen

The must publicized “Gospel of Jesus’ Wife”, which certain scholars claimed was an authentic ancient record of Jesus having been married has been shown to be a forgery. The document also notes how Saint Mary Magdalene was “worthy” of being a disciple alongside the all male 12 Apostles. In September 2012, Harvard Divinity School professor Karen King announced the discovery of the small scrap of papyrus and immediately conjecture spread in the media about the ramifications of Jesus having been married, including the hot button issue of priestly celibacy and female priest. [...] Quelle

[Die Schlagzeile vom "Evangelium der Frau von Jesus", bei dem verschiedene Wissenschaftler sich äußerten, es handle sich um ein authentisches antikes Schriftstück, das zeigen soll, das Jesus verheiratet war, stellte sich als Fälschung heraus. Das Dokument erwähnt außerdem, dass Maria Magdalena neben allen männlichen 12 Aposteln eine "würdige" Schülerin gewesen sei. Im September 2012 machte Karen King, Professorin an der Havard Devinity School, die Entdeckung des Papyrusstücks publik und streute sofort in den Medien die Behauptung über die Auswirkung davon, dass Jesus verheiratet gewesen sei, einschließlich der damit verbundenen heißen Frage nach dem priestlichen Zölibat und der Frauenordination. [...] ]


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen