Sonntag, 21. September 2014

Vorzeitiges ¨Santo Subito¨?


Sollte Benedikt eines Tages das Zeitliche segnen, wäre ich wahrscheinlich einer von den Ersten, die mit diesem Schlachtruf auf die Barrikade springen.

Dass ihm dagegen schon jetzt zu Ehren eine Kapelle errichtet wird, finde ich - na ja - schon ein wenig seltsam. Auf Denglish würde ich bisweilen sogar sagen: ein wenig creepy.

[...] Eine lebende Person als Namensgeber für eine Kapelle sei «theoretisch möglich», heißt es in einer Stellungnahme des Bistums. Katholische Gotteshäuser könnten jedoch nicht auf den Namen eines lebenden Menschen geweiht werden. Ein solches Patronat sei Heiligen vorbehalten. [...]

[...] Die Initiatorin gab persönliche Gründe für ihre Idee an. Die Verehrung für den bayerischen Papst liege in ihrer Familie. Ihre Mutter habe «seine Intelligenz und Weisheit sehr geschätzt». Diese habe Joseph Ratzinger in seiner Zeit als Regensburger Theologieprofessor mehrmals in Altötting getroffen. Ihre Mutter sei sich mit ihrem Bruder, einem Priester, schon Mitte der 1980er Jahre sicher gewesen: «Er wird später mal Papst.» [...]

Auch im Hinblick darauf würde ich sagen: Erst mal abwarten.

Vorfreude ist ja bekanntlich die beste Freude ;-)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen