Freitag, 3. Oktober 2014

Anne schnallt´s nicht


Eigentlich hat man sich für die Anne Will-Sendung, die am Mittwoch nach dem Missbrauchs-Drama ¨Die Auserwählten¨ ausgestrahlt wurde, von den Einladungen her ja Mühe gegeben. Neben drei Personen, die sich mit den sexuellen Missbräuchen an der Odenwaldschule im hessischen Heppenheim befassten, waren der kirchliche Berater der Meldestelle für sexuellen Missbrauch Dr. Andreas Zimmer aus dem Bistum Trier und die Frauenrechtlerin Alice Schwarzer, die sich in der Vergangenheit ebenfalls mit dem weit verbreiteten Problem des sexuellen Missbrauchs von Kindern und deren gesellschaftlicher Verharmlosung befasste (wofür sie damals von gewissen politischen Vertretern stark angefeindet worden ist), geladen.

Anne Will hätte so interessant sein können. Wäre da nicht die Moderatorin Anne Will gewesen, die nach typisch deutscher Manier nichts besseres zu tun hatte, als auf ¨dem System¨ herumzureiten, statt sich näher mit der Dynamik des Missbrauches zu befassen. Nach Aussage Zimmers ist nicht ein bestimmtes ¨System¨ schuld, auch wenn es zwischen Missbraucher und Missbrauchtem eine Art Hierarchie der Angst gibt. Die Schuld liegt bei Einzelnen innerhalb des Systems, die von wiederum Einzelnen gedeckt werden, die dieses System auf pervertierte und meist missbräuliche Weise ausnutzen.

Dass so was immer wieder zum Beispiel mit expliziten Verweisen auf die Missbrauchsfälle innerhalb der katholischen Kirche (die mehr als 1/4 der Sendezeit beanspruchen) von der Moderatorin selbst übergangen wird, ist an der Stelle mehr als befremdlich. Von den Missbräuchen innerhalb der Familie, bei denen Alice Schwarzer deutlich von einem Anteil von 3/4 aller Missbrauchsfälle spricht, befasst man sich eigentlich gar nicht. Und trotz aller kriminalitischen Aufklärung werden dazu noch zwischendurch Begriffe wie¨Zölibat¨ und ¨Walter Mixa¨ (bei dem es übrigens KEIN Missbrauch im obigen Sinne gewesen ist) fallen, dürfte ebenfalls Bände über das Niveau der Moderatorin verraten. Dass am Ende zu der geforderten ¨Aufklärung¨ in der objektiven Gesamtsicht auch Taten folgen werden, dürfte auch im Gesamten höchst zweifelhaft bleiben.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen