Freitag, 17. Oktober 2014

Dolan: Von den Afrikanern lernen

Kardinal Timothy Dolan bringt das auf den Punkt, was man in Europa gerne den Menschen in Afrika abspricht. Und dazu gehört nicht nur Kardinal Kasper, sondern auch gelegentlich selbsternannte Aufklärer, die in den Afrikanern gerne noch Wilde sehen wollen, die ganz ohne ¨christlich-westliche Moral¨ auskommen können. Was nicht wirklich stimmt.

[...] Dolan erläuterte weiter: „Die Kirche in Europa, die Kirche in Nordamerika, wir leiden gelegentlich an Lethargie, nicht wahr? Und Junge, Junge, die können sprechen und uns zurückrufen zu den Wurzeln der christlichen Offenbarung. Sie haben keine Angst davor, genau das zu tun und sie haben keine Angst davor, uns in eine Gewissensprüfung zu leiten. Heute sagte einer der afrikanischen Bischöfe: ‚Seid im Westen vorsichtig. Was importiert Ihr, Militärwaffen? Empfängnisverhütung [-smittel]? Abtreibung? Das brauchen wir nicht, das wollen wir nicht, das ist kultureller Imperialismus. Und wenn sie mit diesem Eifer sprechen, dann – wow -, dann kann man sehen, wie der Rest von uns aufmerksam wird und zuhört. Ich finde sie ungemein inspirierend!“ [...]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen