Sonntag, 30. November 2014

Man hat uns durchschaut!


[Satire an]
Jetzt, wo der Anfangsverdacht schon in der Welt ist, muss ich alle meine Hinweise zur Konfraternitäts-Mitgliedschaft, sowie mein privates Lager für Atomsprengköpfe und Reformschriften von Aristorius Küngmann vernichten, um als nächstes das Institut Philipp Neri zu unterminieren...
[Satire aus]


[...] Nach einleitenden Ausführungen über den Antichristen und seine Vorläufer fiel plötzlich die unvermittelte Bemerkung, daß „die Petrusbruderschaft für den Katholiken unannehmbar“ sei, weil sie die „Irrtümer des Zweiten Vatikanischen Konzils“ angenommen habe oder zumindest dazu schweige. Die Konsequenz, daß nach den Worten des Priesters auch die heiligen Messen der Petrusbruderschaft oder solche, die andere Priester nach den Bestimmungen von Summorum Pontificum feiern, für „den Katholiken unannehmbar“ sind, blieb nach meiner Erinnerung unausgesprochen, war aber unmißverständlich.

Meine inhaltliche Anfrage richtet sich nicht einmal gegen diesen Standpunkt. Ich denke, man kann ihn argumentieren und begründet einnehmen. Nicht jedoch so, wie hier geschehen. Zwar stimmt es, daß ein theologisches Problembewußtsein in Bezug auf das Zweite Vaticanum sich in Kreisen um Summorum Pontificumhäufig nur noch privat ausspricht oder bereits nicht mehr besteht und auch kein volles Verständnis mehr gegeben ist, warum man eigentlich in die „Alte Messe“ geht und die „Neue“ praktisch meiden sollte. Trotzdem hat die Piusbruderschaft nicht die lehramtliche Kompetenz, Aussagen des Zweiten Vatikanischen Konzils, die sie problematisch sieht, verbindlich als „Irrtümer“ zu qualifizieren, was dazu führt, die theologischen Positionen der Piusbruderschaft mit dem katholischen Glauben zu identifizieren, letztlich, ich formuliere absichtlich provokativ, eine alternativlose Gleichsetzung von „Lefebvre-Anhänger“ und „Katholik“ vorzunehmen. Das wurde in dieser Weise allerdings von Erzbischof Marcel Lefebvre nie getan oder unterstützt. Wenn man es tut, ist nicht nur die Teilnahme an der „Neuen Messe“ abzulehnen, sondern auch die an jeder heiligen Messe im überlieferten Römischen Ritus, die nicht von einem Priester der Priesterbruderschaft St. Pius X. gefeiert wird.
[...]


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen