Freitag, 13. Februar 2015

"Respect the Hierarchy!". Genderismus auf pseudo-universitärem Niveau.


Es gendert mal wieder. Ausgerechnet an einer katholischen Universität, in der einem Studenten kritische Äußerungen an der "Homo-Ehe" von der Professorin offen abgewürgt wurden. Dafür musste dann ausgerechnet ihr Kollege bluten.

[...] Der Student machte daraufhin eine Eingabe an die Universität. Doch Nancy Snow, Dekanin der Philosophischen Fakultät “leitete keine Untersuchung ein, sondern legte dem Studenten nahe, sich nicht ‘respektlos’ an Professoren zu wenden”. Der Student wandte sich daraufhin an die Universitätszeitung College Fix, um zu erklären, daß seine einzige Absicht es war, die Universität auf einen bedenklichen Vorfall aufmerksam zu machen, damit die Meinungsfreiheit respektiert werde.
Die Philosophieprofessorin Nancy Snow ist auch Beraterin der Gay-Straight Alliance an der Universität und leitete die Arbeitsgruppe, die die Einrichtung eines Ressourcenzentrums für Gender & Sexuality an der Universität erreichte.

Als der Professor für Politikwissenschaften John McAdams von dem Vorfall erfuhr, veröffentlichte und kommentierte er ihn mit Kritik an Abbate auf seinem persönlichen Blog: „Marquette ist immer weniger eine wirkliche Universität. Jedenfalls keine katholische mehr, wenn die Homo-Ehe nicht diskutiert werden darf.“

Daraufhin wurde McAdams im vergangenen Dezember suspendiert und ein Disziplinarverfahren gegen ihn eingeleitet. Laut der Universitätsleitung hätte er die Kollegin nicht kritisieren dürfen, schon gar nicht, da er rangmäßig über ihr steht. Vor wenigen Tagen wurde McAdams mitgeteilt, daß seine Entlassung eingeleitet wurde, denn wenn der Respekt für andere fehle, wurde McAdams in der Sache mittgeteilt, „erlaubt es die Autorität des Amtes, unsere Studenten zurechtzuweisen und ihnen das Wort zu entziehen“.
[...]

Komisch, dass Severus ausgerechnet an diesem Tag auch diesen Artikel gepostet hat.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen